„Tirol – Heimat und Fremde“ – Adriane Gamper / Hannes Dabernig

„Ein Buch für alle, die abseits der Standardreiseliteratur mehr über die Welt, das Leben und die Menschen, aber vor allem auch über sich selbst erfahren möchten …“

Adriane führt uns folgendermaßen in das Buch ein:
„Wer bin ich? Haben Sie sich das selbst schon einmal gefragt? Eigentlich ja eine einfache Frage, bis zu dem Moment, in dem jeder von uns genauer über die Antwort nachzudenken beginnt. Einmal angenommen, Sie würden mir jetzt dies Frage stellen, dann könnte ich Ihnen meinen Lebenslauf herunterbeten, ganz simpel nur meinen Namen nennen oder auch einfach nur empfehlen dieses Buch zu lesen. Nicht dass Sie dadurch eine Antwort auf die Frage in Bezug auf mich erhalten werden, aber vielleicht wird Ihnen dadurch klarer, wer Sie selbst sind. Sofern Sie sich auf eine Spurensuche der anderen Art einlassen wollen.“

Adriane, nennt ihr Buch auch „Nationengröstl süß-sauer“! Die Idee eine Weltreise zu machen ohne das Tiroler Unterland zu verlassen ist sehr originell. Adriane und der Fotograf Hannes Dabernig porträtieren 44 Menschen, die im mittleren Unterinntal ihre zweite Heimat gefunden haben, deren Wurzeln aber in der ganzen Welt zerstreut sind. Die Geschichten der Menschen erzählen über ihre kulturelle Herkunft, spiegeln ihren Charakter und unterhalten mit diversen Anekdoten.

Diese 44 Menschen zeichnen sich durch besonderen Mut aus. Verschiedenste Motive veranlassten sie ihre Heimat zu verlassen und ihre Zelte in Tirol aufzuschlagen. Aufgewertet werden diese ergreifenden Geschichten mit Lieblingsrezepten der Porträtierten, somit entführt das Buch auch zu einer kulinarischen Weltreise!

Nähere Info zur Autorin:
www.adriane-gamper.com