„Das Herz – unser Glücksmuskel“ – Beate Pracht

beate-pracht-buch-3

Interview mit Beate Pracht

„Das Herz – unser Glücksmuskel“

Mit der verborgenen Kraft des Herzens zu Lebendigkeit, Freude und Leichtigkeit. Wie das Herz zur Lösung fast aller körperlichen, mentalen und emotionalen Probleme wird. Die Autorin Beate Pracht gibt uns mit ihrem Buch eine wertvolle Anleitung, ein herzerfrischendes Trainingsprogramm für dauerhafte Lebensfreude und Vitalkraft!

Glück lässt sich nämlich trainieren. Neueste Forschungen beweisen, dass der Rhythmus unseres Herzschlages entscheidend ist für unsere mentale, emotionale und körperliche Verfassung. Das Herz ist unser Glücksmuskel – und dieser Muskel lässt sich gezielt trainieren. Beate Pracht hat ein innovatives Programm entwickelt. Einfache Übungen ermöglichen es in den Glücksrhythmus des Herzens zu finden. Dadurch werden innere Energiequellen freigesetzt. Diese wiederum beeinflussen gezielt unser Wohlergehen und unsere Gesundheit.

Die Sporttherapeutin und Resilienz – Trainerin Beate Pracht erklärt:

„Trotz guter äußerer Lebensbedingungen fühlen sich viele Menschen nicht glücklich, sondern in einem Leben gefangen, das ihnen nicht wirklich entspricht. Manche fühlen sich bedrückt, schwermütig und eingeengt, andere werden krank oder sind im Dauerstress, auch in ihren Beziehungen. Die meisten spüren intuitiv, dass sie doch eigentlich ein glücklicheres Leben führen könnten. Und das stimmt tatsächlich! Denn viele unserer Probleme haben eine gemeinsame Ursache. Die meisten Menschen sind nicht herzfit. Denn im Herzen laufen viele Steuerfunktionen des menschlichen Körpers zuammen. Das herz ist die Quelle unserer Kraft, hier entscheidet sich, wie gut der Mensch mit körperlichen, emotionalen und mentalen Anforderungen umgehen kann – und somit, wie glücklich er lebt.“

Schritt für Schritt präsentiert die Autorin, mit der Erfahrung der HerzintelligenzR– Methode und inspiriert durch ihre tiefe Beziehung zur Natur und Tierwelt, ihr systematisches, leicht umsetzbares Trainingsprogramm. Auf diese Weise können wir wieder in Kontakt mit unserem Herzen kommen und zu neuer Lebensenergie, Vitalität und einem harmonischen Umgang mit unseren Mitmenschen finden.

Nähere Infos unter:
www.beate-pracht.de
www.prachtlamas.de
www.herzintelligenz.de

Beate Pracht:

beate-pracht-buch-2

Der Blick ins Herz

Jedes Leben kommt eines Tages an eine Wegscheide, an der ein Weg dem anderen vorgezogen werden muss. Eigentlich ist alles gut, aber richtig wohl fühlen wir uns nicht. Viel zu oft vertrauen wir unserem Verstand und lassen unser Herz außen vor. Auch mein Leben stellte mich immer wieder vor die Wahl: Folge ich meinem Herzen? Oder schwimme ich mit dem Strom? Nicht vielen gelingt es, Herz und Verstand in Einklang zu bringen.

Herzenswege

Trotzdem habe ich immer wieder den unbequemen Weg gewählt und bin meinem Herzen gefolgt: Als junges Mädchen hatte ich Talent im Fußball, doch in meiner Umgebung gab es keine Mädchenmannschaft. Schon damals lag mir das Aufgeben fern. Weil ich diesen Weg nicht weiterverfolgen konnte, wählte ich einen anderen, um weiterhin meiner Leidenschaft zum Sport nachzugehen: Volleyball. Nach der Realschule machte ich eine Lehre zur Bankkauffrau. Trotz der sicheren Position und der Aussicht auf Aufstieg, entschied ich mich dafür am Ruhr-Kolleg mein Abitur nachzumachen. Das war zu dieser Zeit alles andere als selbstverständlich und verlangte mir einiges ab. Um mir das Abitur leisten zu können, musste ich abends jobben, während ich tagsüber zur Schule ging.

Im Anschluss verwirklichte ich mir den Traum an der Deutschen Sporthochschule Köln zu studieren. Um auch aufgenommen zu werden, musste ich hart trainieren, denn die Aufnahmeprüfung ist nicht einfach und viele scheitern daran. Auch hier wählte ich nicht den sicheren Weg, sondern einen damals recht unbekannten Bereich, den der Sport- und Bewegungstherapie in der Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie.

Nach dem Studium war ich 16 Jahre als Sport- und Bewegungstherapeutin in einer Fachklinik für psychosomatische und psychische Erkrankungen angestellt. Als ich merkte, dass ich eigentlich die Menschen erreichen wollte, bevor sie in eine Klinik kommen, gründete ich 2007 mein Unternehmen “Prachtlamas“, das ich bis heute leite. Zudem bin als Trainerin und Coach im Business wie Lifestyle-Bereich unterwegs. Ich wählte also wieder den unsicheren Weg, in dem ich mich selbständig machte, statt weiterhin als Festangestellte tätig zu sein. Vieles, was ich heute geschafft habe, schien mir unmöglich. Und doch habe ich den Schritt gewagt und das niemals bereut.

Der Weg, den Sie gehen, fühlt sich nicht richtig an?
Sie tun etwas, was Ihnen gar nicht entspricht?
Sie haben das Gefühl für sich verloren?

Als waschechtes Ruhrpott-Mädel, aufgewachsen zwischen Zeche und „Glück auf“, trage ich das Herz auf der Zunge und bringe dennoch die nötige Sensibilität mit, um Sie mit Ihren Herzensthemen zu konfrontieren und mit Ihnen Ihrem Erfolg entgegen zu gehen.